Erfolgreich gewehrt: FIFA übernimmt die Anstellung von SCJ-Frauen

Der Einsatz der Angestellten zusammen mit der Unia hat sich gelohnt: Die FIFA übernimmt das Angestelltenverhältnis der Reinigungsfrauen der SCJ Personal Services AG, nachdem sie per Ende Juli 2017 den Vertrag mit der Firma auflöste. Die Firma war für die Reinigung und den Unterhalt im Hauptsitz des Weltfussballverbandes in Zürich zuständig.
 
 „Was wir von Anfang an wollten, war eine faire Chance, unsere Anstellung nicht zu verlieren. Deswegen verlangten wir das Gespräch mit der FIFA, das wir dann auch bekommen haben. Jetzt sind wir froh, dass wir so viele Stellen retten konnten.“, so eine Betroffene.
 
Massenkündigung durch SCJ
Ende Mai beendete die FIFA ohne Vorwarnung ihre Zusammenarbeit mit der SCJ Personal Services AG, deren einziger Auftrag im Unterhalt und der Reinigung des FIFA-Hauptsitzes in Zürich bestand. Während alle 20 männlichen Kollegen im Facility-Bereich von der FIFA weiterbeschäftigt wurden, erhielten die 41 Frauen ihre Kündigung per Juli 2017.

Petition an die FIFA
Anfangs Juni setzten sich die Betroffenen gemeinsam mit der Gewerkschaft Unia gegen die Entlassung zur Wehr und forderten in einer Petition, direkt von der FIFA weiter beschäftigt zu werden.
Die Unia ist Sozialpartnerin bei drei GAV in der Gebäudereinigungsbranche; einem davon waren auch die Angestellten der SCJ Personal Services AG unterstellt.
Am 7. Juni 2017 übergaben die Reinigungsfrauen ihre Petition persönlich am Hauptsitz des Weltfussballverbandes und bekräftigten gegenüber FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura ihre Forderung nach Weiterbeschäftigung.

Erfolgreiche Übernahme
Die Fifa übernimmt das Angestelltenverhältnis der Reinigungsfachfrauen der SCJ Personal SErvices AG. Im Moment werden von der FIFA die letzten offenen Fragen bezüglich der genauen Anzahl Weiteranstellungen und Pensen geklärt. Für die Betroffenen ist die Übernahme ein grosser Erfolg!

Die Aktion der Mitarbeitereinnen der SCJ Personal Services AG zeigt, dass wir gemeinsam viel erreichen können.

Gemeinsam sind wir stark!