Vorruhestandsmodell Maler und Gipser

Das musst du wissen!

Nach zähen Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebervertretung tritt am
1. Januar 2018 das neue Vorruhestandsmodell für das Schweizerische Maler-und Gipsergewerbe in Kraft.

Als Arbeitnehmer*in im Maler- und Gipsergewerbe kannst Du schrittweise Deine
Arbeitszeit verringern. Die neue Regelung schafft Dir die Möglichkeit, bereits 5 Jahre vor dem AHV-Pensionsalter die Arbeitszeit zu reduzieren. Bis zur ordentlichen Pensionierung erhältst Du dann eine Übergangsrente ausgezahlt, die 70% Deines AHV-Lohns entspricht.

Wird eine Überbrückungsrente länger als 2 Jahre vor der ordentlichen Pensionierung
bezogen, wird sie folgendermassen gekürzt:

  • Wenn Du 5 Jahre vor Deinem ordentlichen AHV-Pensionsalter die volle Überbrückungs- rente beziehen willst, kannst Du bis zu 40% Deines Arbeitspensums reduzieren.
  • Wenn Du 4 Jahre vor Deinem ordentlichen AHV-Pensionsalter die volle Überbrückungs- rente beziehen willst, kannst Du bis zu 50% Deines Arbeitspensum reduzieren.
  • Wenn du 3 Jahre vor Deinem ordentlichen AHV-Pensionsalter die volle Überbrückungs- rente beziehen willst, kannst Du bis zu 66.67% Deines Arbeitspensums reduzieren.
  • 2 Jahre vor dem ordentlichen AHV-Pensionsalter (Männer ab 63 Jahren und Frauen
  • ab 62 Jahren) kannst Du als Maler*in oder Gipser*in in den vorzeitigen Ruhestand gehen und die volle Übergangsrente beziehen.

Die Übergangsrente schliesst auch die allfälligen Beiträge an die jeweilige betriebliche Pensionskasse („zweite Säule“ Altersvorsorge) mit ein. Die Übergangsrente kann auch ins Ausland gezahlt werden.

So viele Prozente musst Du arbeiten, um die volle Überbrückungsrente zu erhalten

Das neue Modell gilt nur für Arbeitnehmer*innen, die dem Gesamt-
arbeitsvertrag des Schweizerischen Maler- und Gipsergewerbes
(GAV-VRM) unterstellt sind.
Achtung: Wenn Du einem anderen Gesamtarbeitsvertrag unterstehst, wie etwa dem GAV für das Gipsergewerbe der Stadt Zürich, kannst Du das neue Vorruhestandsmodell nicht beanspruchen!

Ab wann gilt das neue Vorruhestandsmodell?
Die ersten Arbeitnehmenden können ab dem 1. Januar 2018 von den neuen Regelungen profitieren.
Achtung: Wenn Du Dich für das Vorruhestandsmodell interessiert, musst Du es jetzt beantragen! Der Antrag muss mindestens 6 Monate vor dem gewünschten Leistungsbeginn vorliegen, das heisst, dass Du bis zum 30. Juni 2017 Deinen Antrag eingereicht haben musst, wenn Du ab dem 1. Januar 2018 im Vorruhestand sein willst.

Ab welchem Alter ist Vorruhestand möglich?
Als Mann hast Du ab dem 60. Lebensjahr und als Frau ab dem 59. Lebensjahr ein Anrecht auf das neue Vorruhestandsmodell. Du musst ausserdem mindestens seit 15 Jahren in der Maler- und Gisperbranche tätig sein, damit das neue Vorruhestandsmodell für Dich gilt. Die letzten sieben Jahre musst Du ununterbrochen in einem Maler- und Gipserbetrieb gearbeitet haben, um einen Antrag auf Vorruhestand stellen zu können.

Wie lange geht die Überbrückungsrente?
Die Überbrückungsrente endet mit dem Erreichen des ordentlichen AHV-Alters, das bei Männern mit dem 65. Lebensjahr beginnt, bei Frauen mit dem 64 Lebensjahr.

Wo finde ich weitere Infos?
Detaillierte Infos über das neue Vorruhestandsmodell findest Du online unter vrm-malergipser.ch.
Du kannst Dir Deine Überbrückungsrente online ausrechnen mit dem VRM-Berechnungstool oder Dich bei der Unia dazu beraten lassen

Nur für Mitglieder der Unia Zürich-Schaffhausen

Vereinbare einen Termin mit dem Rechtsdienst der Unia Zürich-Schaffhausen.
Wir unterstützen Dich beim Ausfüllen der Anträge!

Du erreichst uns unter 0848 11 33 22 von Montag bis Freitag zu unseren Telefonzeiten oder unter zh-sh[at]unia.ch