Infoveranstaltung: Nein zum Rentenabbau, Nein zur Rentensenkung (BVG 21)

Daniel Lampart (SGB) erzählt, was genau hinter der BVG-Reform steckt und weshalb es ein Nein am 22. September braucht.

Infoveranstaltung: Nein zur BVG 21!

Ort: Kirchgemeindehaus Aussersihl (liegt zentral gleich beim Stauffacher), Stauffacherstrasse 8, 8004 Zürich, Saal Dorothee Sölle (Erdgeschoss)

Datum: 27. August 2024
Zeit: 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr

Referat von Daniel Lampart, Chef-Ökonom des SGB

mit anschliessender Fragerunde und Diskussion
 

Themenschwerpunkte:

BVG-Reform: 3 Milliarden mehr zahlen für tiefere Renten

  • Der SGB hatte zusammen mit den Sozialpartnern im Auftrag des Bundesrats einen BVG-Kompromiss ausgearbeitet und vorgelegt, der ohne Rentenkürzungenfunktionieren würde. Obwohl der  Bundesrat diesen dem Parlament unverändert vorgelegt und zur Annahme empfohlen hat, liegt nun eine weitere Abbauvorlage vor dem Abschluss.
  • Das Parlament verschliesst sich der Tatsache, dass sich die Rentensituation in diesem Land stark verschlechtert hat, während sich die Kassen der Versicherungen und Pensionskassen weiter füllen. Damit ist klar, dass eine Mehrheit im Parlament die Interessen der Anbieter höher gewichtet, als jene der versicherten Arbeitnehmenden.
  • Die vom Parlament verabschiedete Pensionskassen-Reform führt zu Rentenverlusten von bis zu 3’240 Franken im Jahr. Dies, obschon die Renten aus den Pensionskassen schon seit Jahren dramatisch sinken. Ausgerechnet Arbeitnehmende mit tiefen und mittleren Löhnen müssten mit BVG 21 nun viel mehr bezahlen – für insgesamt weniger Rente.